Analog & Digital:
Karten-Set, Slides und Videos

39,99 

SKU CC-AD Kategorie

93 farbige Kommunikations-Karten 140*80 in einer praktischen Blech-Box und als digitale Version für PC oder Handy, dazu Videos mit Beispielanwendungen und vertiefenden Erläuterungen zur Verbesserung der Kommunikation in allen Lebenslagen.

Auf den Karten sind typische Sprach­muster aus dem beruflichen und privaten Alltag beschrieben und passende Alternativen zum Ausprobieren.

Die Themen: Stereotype Sprachmuster, Beziehungsgestaltung, Feedback sowie Entscheidungsfindung und -kommunikation.

Die Karten helfen dabei, sich besser auf diese Anforderungen einzustellen und den eigenen Kommunikationsstil zu optimieren – allein oder gemeinsam mit dem Team.

Lieferzeit: 3 Werktage

Emoji Hacken Das Set mit den 93 Karten in der praktischen Blech-Box

Emoji Hacken Die digitale Version der Karten und die Videos mit weitergehenden Erklärungen

Wir sprechen und handeln, wie wir denken. Unsere Sprache ist Ergebnis und Spiegel der Strukturen, in denen wir leben und der Beziehungen, die wir miteinander pflegen. Gleichzeitig vertiefen wir diese Strukturen und reproduzieren die Beziehungen immer wieder, sobald wir die dazugehörigen Sprachmuster verwenden. Diesen Kreislauf können wir unterbrechen, indem wir unsere gewohnten Sprachmuster ändern. Auf den Karten findest Du typische Sprachmuster aus dem beruflichen und privaten Alltag und passende Alternativen. Probiere aus, wo, wann und wie sie für Dich funktionieren. Wir denken und handeln, wie wir sprechen.

Woher kommen unsere Sprachmuster, mit denen wir Entscheidungen herbeiführen und kommunizieren, mit denen wir versuchen, Meinungsverschiedenheiten zu klären und Konflikte zu lösen?

In der Alten Welt der Produktion sind Nachdenken und Entscheiden scharf getrennt von Umsetzen und Ausführen, es sind verschiedene Personenkreise. Stabile Rahmenbedingungen erlauben langfristige Entscheidungen, Anweisungen sind präzise und kommentarlos auszuführen, mitzudenken ist weder gefordert noch gewünscht. Die dazugehörige Kommunikationskultur dient der Sicherung von Hierarchie, Macht und Entscheidungsbefugnissen. Es geht um Durchsetzung, Kontrolle, Sanktionen, Distanz, widerspruchsfreie Akzeptanz, Fehlerdenken und Schuldzuweisung. Diskussionen sichern die Meinungshoheit. Das WER ist immer sehr wichtig. Die Kommunikation bewegt sich auf der Ereignis-Ebene: Verkünde das Ziel und Deine darauf gerichteten Erwartungen. Das passende Mindset: Ich weiß, wie es geht und setze durch und um, was ich brauche!

In der Neuen Welt der Zusammenarbeit sind Nachdenken, Entscheiden und Umsetzen Aufgaben für alle Beteiligten. Es geht um Lösungen für komplexe Probleme, um Flexibilität in ungewissen Zeiten und um kurze Optimierungszyklen. Mitdenken, sich einbringen und kooperieren sind wesentliche Voraussetzungen. Die Neue Kommunikationskultur braucht Wertschätzung, Respekt und die Bereitschaft, gemeinsam etwas zu erreichen. Es geht um Augenhöhe, Gemeinsamkeit, Verantwortung, Nähe, Disput mit Dissens und Konsens, Optimierung. Diskussionen fördern das gemeinsame Lernen. Es geht um das WIE. Die Kommunikation bewegt sich auf der Meta-Ebene: Hinterfrage den Weg, um das Ziel zu erreichen und das Ergebnis zu verbessern. Das passende Mindset: Gemeinsam suchen und finden wir immer wieder die beste Lösung für alle Beteiligten!

Grundannahmen, auf denen die Karten aufbauen.

  • Jeder Mensch hat seine eigene Sicht auf die Dinge.
  • Ihre Bedürfnisse kann man Leuten nicht ausreden.
  • Jede Handlung eines Menschen ist aus dessen Sicht sinnvoll.
  • Emotionale Ausbrüche sind der Ausdruck unbefriedigter oder gefährdeter Bedürfnisse.
  • Verstehen können bedeutet nicht akzeptieren müssen.
  • Andere Perspektiven bringen neue Erkenntnisse.
  • Die andern könnten Recht haben.
  • Ich könnte etwas übersehen haben.

Oder in den Worten der Obersten Agilen Direktive von Norm Kerth:

„Unabhängig davon was wir entdecken werden, verstehen und glauben wir aufrichtig, dass alle ihr Bestes gegeben haben – mit dem verfügbaren Wissen, ihren individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, den vorhandenen Ressourcen und in der gegebenen Situation.“

[ Norm Kerth, Project Retrospectives: A Handbook for Team Review]